Essays / category / Presse

Meissner Grafikmarkt am 11. und 12. März 2017

in der Albrechtsburg Meissen

Präsentation und Verkauf von künstlerischen Druckgrafiken, Zeichnungen, Aquarellen, Fotografien und Künstlerbücher mit fachkundiger Beratung durch die anwesenden Künstler.
Der Kunstverein Meißen e.V. veranstaltet in diesem Jahr am 11. und 12. März 2017 den 16. Meißner Grafikmarkt mit Künstlerinnen und Künstlern aus Meißen und der Region zwischen Dresden, Leipzig, Halle.
Die Grafiker präsentieren ihre Arbeiten am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr in den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss der Albrechtsburg Meissen. Es werden 50 Künstler teilnehmen. Im letzten Jahr kamen über 6500 Besucher zum Meißner Grafikmarkt.
Der Grafikmarkt hat mit der Albrechtburg Meissen einen Veranstaltungsort gefunden, der weit über die Grenzen Sachsens bekannt ist und viel Entwicklungspotential für die nächsten Jahre bietet. Der Erfolg des Meißner Grafikmarktes in den letzten Jahren bestätigt die positive Entwicklung. Die Albrechtsburg Meissen ist als Wiege Sachsens ein wunderbarer und repräsentativer Ort, um zahlreiche Besucher anzusprechen und für den Grafikmarkt zu begeistern.
Der erste Meißner Grafikmarkt fand bereits 1996 statt. Die Filiale der Dresdner Bank am Heinrichsplatz diente in den ersten Jahren bis 2001 als Veranstaltungsort. Nach einer fünfjährigen Pause wurde der 6. Grafikmarkt 2007 im Bennohaus wieder belebt. Mit der Fertigstellung der Sanierung des Meißner Rathauses fand seit 2010 der Grafikmarkt im historischen Ratssaal statt. Mit dem Umzug in die Albrechtsburg Meissen 2012 eröffneten sich für den Meißner Grafikmarkt neue Perspektiven.

Das Thema des aktuellen Fotowettbewerbes für das Jahr 2016 steht unter dem Motto:
„Winzer & Wein“.

Gesucht werden Fotos, die die Arbeit des Winzers im Weinberg über die Jahreszeiten hinweg zeigen und davon erzählen, wie schön und abwechslungsreich die Arbeit und die Pflege der Weinreben sein kann. Aber auch die Arbeit im Keller kann dokumentiert werden, schließlich wächst die Rebe im Freien, aber der Wein reift im Keller.

Alle, die Freude am Fotografieren haben, sind zu diesem Wettbewerb eingeladen. Auch Profis oder Schüler, Urlauber und Besucher der Sächsischen Weinstraße sowie Einheimische können sich beteiligen. Die Aufnahmen sollten aktuell sein und aus diesem Jahr stammen.

Gesucht werden Fotografien von Motiven entlang der Sächsischen Weinstraße zwischen Pirna und Diesbar-Seußlitz und den dazugehörigen Weinbauorten im Weinanbaugebiet Sachsen. Sie können Landschaften zeigen, historische und moderne Zeugnisse der Architektur, Winzer und Kellermeister bei der Arbeit, Menschen beim geselligen Zusammensein.

Jeder Interessent kann mit maximal drei Fotos am Wettbewerb teilnehmen. Alle eingereichten Fotos sind per E-Mail an d.bahrmann@meissener-kulturverein.de zu senden.
Einsendeschluss ist der 31.10.2016.

Hinweise:
Die Fotos sollten digital eingereicht werden in der Größe des Weinkalenders von 24cm x 24 cm mit mindestens 300 dpi (2.800 px). Zu den Fotos sind folgende Angaben zu machen: Name des Fotografen mit Adresse und Telefon sowie dessen Alter, Bildtitel und Aufnahmeort. Mit ihrer Teilnahme stimmen die Bildautoren einer kostenfreien Veröffentlichung im Rahmen des Fotowettbewerbes im Weinkalender, im Internet und in der Presse zu. Mit der Einsendung bestätigen sie, dass sie die Rechte an den Fotos vollumfänglich besitzen. Der Teilnehmer garantiert zudem, dass die Bilder frei von Rechten Dritter sind und bei der Darstellung bzw. Abbildung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Falls auf dem Foto eine oder mehrere Personen konkret erkennbar abgebildet sind, müssen die Betreffenden damit einverstanden sein, dass die Bilder veröffentlicht werden. Der Teilnehmer versichert, dass ihm die entsprechenden Einverständniserklärungen auch zur vorgenannten Nutzung gegeben wurden. Die Ergebnisse werden in der folgenden Mai-Ausgabe des Winzerkuriers und nach der Präsentation des Weinkalenders und der Siegerfotos veröffentlicht. Die Preisträger ermittelt eine sachkundige Jury, bestehend aus Daniel Bahrmann, Werner Böhme und Vertretern der Winzergenossenschaft. Die Preisträger können sich wie immer auf wertvolle Preise freuen! Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Fachjury. Die Jury behält sich die Bewertung und Veröffentlichung der eingereichten Fotos vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für eventuelle Rückfragen steht Ihnen Daniel Bahrmann, Vorsitzender der Jury, gern zur Verfügung Telefonnummern: 03521/4070806 oder 0151/58789008 (Mobil) zur Verfügung.

ELBE

Kooperationsausstellung von Albrechtsburg Meissen, Künstlerbund Dresden e.V. und Kunstverein Meißen e.V.

Bei einem Fluß ist das Wasser, das man berührt, das letzte von dem, was vorübergeströmt ist, und das erste von dem, was kommt. So ist es auch mit der Gegenwart.
Leonardo da Vinci

ELBE - Kooperationsausstellung in der Albrechtsburg Meissen

Die Elbe ist gegenwärtig – ein Fluss, der sofort Bilder im Kopf indiziert, ein Fluss, der Emotionen hervorruft, ein Fluss der weite Landstriche innerhalb Deutschlands verbindet, von Süd nach Nord, von Ost nach West und darüber hinaus.
Die diesjährige Ausstellung ELBE ist eine erneute Kooperationsausstellung der Albrechtsburg Meissen, des Künstlerbundes Dresden e.V. sowie des Kunstvereins Meißen e.V. und des Bennohauses. Bereits 2012 kooperierten die Institutionen mit der Ausstellung OBEN in den Räumen der Albrechtsburg Meissen und des Bennohauses sehr erfolgreich miteinander.
38 Künstlerinnen und Künstler mit biografischem Bezug zum Oberelbe-Raum beschäftigen sich mit dem sie verbindenden Fluss und präsentieren zeitgenössische bildende Kunst.
Das Erscheinungsbild der Elbe verändert sich permanent – vom müden Bächlein zum reißenden Strom, vom schroffen Gebirge zur weiten Ebene, von ursprünglicher Natur zur gegenwärtigen Industrie. Der Mensch prägt den Flussraum und umgekehrt. Als Inspirationsquelle und Lebensader durch Stadt und Landschaft bietet die Elbe ein sehr weites Spektrum an Interpretationen und Reflektionen innerhalb der bildenden Kunst. Für viele der ausstellenden Künstlerinnen und Künstler ist die Elbe ein täglicher geistiger Begleiter auf dem Weg ins Atelier oder direkt beim ersten Blick aus den Fenster am Morgen. Viele sind in Elbnähe aufgewachsen, tragen Kindheitserinnerungen am, im und auf diesem Wasser in sich. Ob bei Hoch- oder Niedrigwasser, ob im Wechsel der Jahreszeiten, wer einmal diesen Fluss geschaut hat, weiß, dass geradezu eine Notwendigkeit besteht, sich in einen Dialog mit seiner Lebendigkeit zu begeben. Andere Arbeiten sind sehr assoziativ angelegt, spielen beispielsweise mit Flaggen der beiden von der Elbe durchflossenen Staaten oder basieren auf Beobachtungen der Binnenschifffahrt auf der Elbe. Nautische Signale werden künstlerisch verändert in ihrer Farbigkeit, gewinnen so eine ganz eigene, neue Kommunikationsebene.
So ist die Kooperationsausstellung ELBE im übertragenen Sinne einer Einladung, sich der Gegenwart anhand eines Flusses zu stellen. 

Alles fließt – panta rhei.   

http://kunstverein-meissen.de/ausstellungen/2016/elbe/elbe.htm

http://www.albrechtsburg-meissen.de/de/veranstaltungen/detailseite/veranstaltung_anzeigen/elbe/

 
Fotograf Daniel Bahrmann Meißen